Physio Pelvica

Physiotherapeutische Maßnahmen können auch bei Beckenbodendysfunktionen, Belastungsinkontinenz oder funktionellen Veränderungen, die bei Schwangerschaften oder Geburten entstehen, ergriffen werden. Die Therapie wird befundorientiert und individuell auf den Patienten abgestimmt und kann präventiv, kurativ oder regenerativ stattfinden. Meistens liegt der Fokus auf die Beckenboden- und Bauchmuskulatur, aber auch auf die Rückenmuskulatur und das Zwerchfell.

Vor allem Funktionsstörungen durch Schwangerschaften und Geburten können die Regeneration postpartal erschweren. Durch eine gezielte Behandlung von Dysfunktionen, Symphysenlockerung und LWS-Problematik kann die Wundheilung unterstützt und das Gewebe in seiner Funktionsfähigkeit verbessert werden. Um langfristige Beschwerden zu verhindern ist es oft hilfreich direkt nach der Geburt mit einer Behandlung zu beginnen.

Beckenbodendysfunktionen, Drang- oder Belastungsinkontinenz und Fehlverhalten in der Ausscheidung sind oft das Resultat von gestörten Muskelfunktionen oder operativem Eingreifen. Eine gezielte Behandlung der Atmung, Haltung und Änderung des Verhaltens können den Alltag erleichtern. Physiotherapeutische Maßnahmen verbessern sowohl das funktionelle Verständnis als auch die Körperwahrnehmung und können so Funktionsstörungen eliminieren.